Nichts ist so beständig wie der Wandel

Zeichnung Strandleben Freiraumfrau…sagt ein altes Sprichwort. Genauso habe ich es im Rügenurlaub erlebt, aus dem ich gerade zurückgekehrt bin. Beständiger Wandel an meinem Lieblingsstrand. Dank Wind und Wellen, Gezeiten und Wetterwechseln, zeigte er sich jeden Tag von einer anderen Seite. Mal launisch kalt und mit nordseeartigen Wellen, mal sommersonnensatt. Mit Steinen und Muschel, mit Seetang und Treibgut. An einen Tag mit Strandleben, Sonnensegeln und Burgenbauern. Am nächsten Tag dann nur mit einigen wenigen Hartgesottenen, die mit Anorak und Mütze dem Wetter trotzten.
Ich liebe diesen Wandel. Er ist so wie das Leben, jeden Tag anders. Diesen Wandel annehmen und ihn so wie er ist, genießen zu können, das ist für mich Lebenskunst.

Freiraumbus: Mein Haus am See auf Deutschlandtour

p5rn7vb

Kaum zu glauben, diese wunderbare und intensive Woche liegt schon wieder hinter mir. Nachdem ich ja vor einiger Zeit die Geschichte zu meinem “Haus am See hat Räder” veröffentlicht hatte, bekam ich so viele positive Rückmeldungen von meinen Twitterfreunden, dass ich beschloß einige davon zu besuchen. Gesagt, getan. Meine Reise ging über Würzburg und Oberursel nach Bonn, wo ich liebe Freunde aus alten Zeiten traf.
Danach ging es weiter zu einem tollen Twitter-Treffen in Köln mit Bernd Slaghuis und Mathias Fischedick. Das Wetter spielte mit und wir saßen lange draußen. Euch beiden herzlichen Dank für das intensive Gespräch.
Auf dem Weg nach Hamburg habe ich das Angebot von Petra Manthey-Petersen angenommen, meinen Freiraumbus in ihrem Garten zu parken. Danke, liebe Petra für einen feinen Abend, tolle Gespräche und Deine Gastfreundschaft. Ich komme gerne wieder. (Und den Bildungsträger zeichne ich auch noch…)
In Hamburg traf sich dann eine große Twitterrunde, zusammengeführt unter dem Hashtag #TwitterNord. Wir saßen an einem langen Tisch im “Schönes Leben” in der Speicherstadt. Lauter tolle Frauen, die in echt genauso sind, wie ich sie mir durch unsere virtuelle Begegnung vorgestellt hatte. Danke, dass Ihr alle gekommen seid: Michaela Jentsch, Silke Loers, Barbara Simonsen, Ruth Frobeen, Melanie Sommer, Barbara Perfahl, Steffi Wagner und Sabine Dinkel.

Nach einer Stadtbesichtigung in Hamburg und einem krönenden Abschluß im Musical König der Löwen, ging es wieder heim über Göttigen, Fulda und Rothenburg ob der Tauber. Insgesamt waren wir 1900 km unterwegs, der Freiraumbus und ich. So viel Erlebtes braucht seine Zeit um verarbeitet zu werden. Die nehme ich mir nun in der nächsten Zeit. Hier in Bayern sind Sommerferien und mache jetzt eine Schreibsommerpause.

Wer noch mehr über meine Reisen mit dem Freiraumbus lesen will:
Klarheit am Riegsee
Perspektivwechsel
Von Wunschkunden, Glühwürmchen und einem Regensee

Nominierung meines Blog zum #Liebster Award!

LiebsterAward-FreiraumfrauTexterin Andrea Stanke hat meinen Blog für den „LiebsterAward“ nominiert.
Der „LiebsterAward“ wurde geschaffen, um die Netzgemeinde auf unbekannte(re) Blogs aufmerksam zu machen. Bei Twitter entlangsurfend am Hashtag #LiebsterAward habe ich viele schöne und interessante Blogs entdeckt. Das gefällt mir sehr und lässt mich verschmerzen, dass die Methodik ein bisschen an die leidigen Kettenbriefe aus Schulzeittagen erinnert.

Danke, liebe Andrea für die Nominierung.
Hier sind meine Antworten auf Deine 11 Fragen:

1. Warum bloggst Du?
Früher hatte ich eine statische Homepage und es war immer sehr aufwändig, meine Ideen dort unterzubringen. Als ich meine Arbeit unter meiner Marke Freiraumfrau bündelte, habe ich mich für das dynamische Bloggen entschieden. Ich liebe ich es auf schnelle Art meine Zeichnungen, Fotos und Texte zu präsentieren.

2. Welchen Blogger würdest Du gern persönlich kennenlernen? Warum?
Ich habe eine lange Liste von Menschen aus meinem Twitternetzwerk, von denen viele auch bloggen, die ich gerne persönlich kennenlernen möchte. Ich mag die Verknüpfung von virtueller und realer Welt. Seit einiger Zeit sitze ich ja nun am Steuer meines Freiraumbusses. Ich nehme mir vor auf meinen Reisen meine Twitterfreunde persönlich kennenzulernen. Damit fange ich kommende Woche an. Zudem plane ich eine Interviewserie. Im #Twinterview stelle ich 5 kurze Fragen, auf die ich mir 140-Zeichen Twitterantworten wünsche.

3. Was war Dein schönstes Feedback nach der Veröffentlichung eines Blogposts?
Momentan berühren mich die wertschätzenden Kommentare auf meinen Blogbeitrag “Freiraumbus: Von Wunschkunden, Glühwürmchen und einem Regensee”. Ich hatte meine Leser/innen um ein Feedback zu meinen Stärken gebeten.

4. Wie kann man auch im Business authentisch bleiben?
Diese Frage habe ich mir nie gestellt. Im Business wie privat, das bin immer zu 100% ich.

5. Gibt es ein Herzensprojekt, dass Du unbedingt noch verwirklichen möchtest?
Mein nächstes Herzensprojekt ist ein Buch mit Reisezeichnungen. Diese Idee schlummert schon lange in meinem Hinterkopf.
Seit einiger Zeit kochblogge ich. Die Rezepte sind familienerprobt, vegetarisch-vegan und zusätzlich von mir gezeichnet. Da träume ich von einer illustrierten Rezeptkolumne. (…gibt es das Wort?)

6. In welcher Jahreszeit fühlst Du Dich am wohlsten? Warum?
Ich mag den Frühling. Die Natur steht in den Startlöchern, alles ist so herrlich frisch und grün. Aufbruchstimmung sozusagen.

7. Verrätst Du mir eine Schwäche von Dir? Alles außer Schokolade.
Wenn ich ein schönes Notiz- oder Skizzenbuch sehe, dann kaufe ich das. Und auch an Kreativmaterialien wie Stempel, Stifte, Papier… kann ich nur schwer vorbeikommen.

8. Hand aufs Herz. Machst Du Sport? Welchen? Wie oft?
Eine Freundin von mir sagte einmal, sie mache „Sport mit Eigengewicht“. Diese Formulierung gefällt mir. Ich mache also fast alles zu Fuß oder per Fahrrad. Auch bei meinen Freiraumbus-Touren habe ich meist mein Rad dabei. Ich gehe wandern und im Winter Schneeschuhlaufen, manchmal fahre ich Ski. Und alles so, wie es in meinen Zeitplan passt, unregelmäßig und spontan.

9. Ich schenke Dir eine Wochenend-Auszeit. Was tust Du?
Super! Ich nehme den Freiraumbus und fahre los an einen schönen Weitblick-Ort. Meine aktuellen Favoriten: Riegsee, Walchensee, Staffelsee. Ich liebe das Blaue Land.

10. Gibt es einen Wendepunkt in Deinem Leben, der Dich verändert hat?
Ja. Wenn wir uns mal persönlich begegnen, dann erzähle ich Dir davon.

11. Jokerfrage: Was wolltest Du der Netzgemeinde schon immer mal sagen?
Ich wünsche mir weniger von den „glatte-Fassade-alles-perfekt-wir-sind-super (erfolgreich)-Geschichten“ im weltweiten Netz, sondern mehr Ehrlichkeit und Tiefgang.

Nun folgen meine 11 Fragen, deren Beantwortung ich mir von folgenden Bloggern wünsche.

Bettina Sturm von Dein Copilot
Ich liebe ihre Interviewserie 9 ½ Fragen, durfte selber schon ins Interviecockpit steigen.

Gitte Härter alias Schreibnudel und Eignerin der Himbeerwerft.
Ich lese gerne ihre Schreibtipps und war begeisterte Teilnehmerin ihrer Zeichenwoche in Buchenried.

Michaela Jentsch vom Onlineshop Freudinge. Schön, im Blog zu sehen, wie die Produkte entstehen.

Gerne hätte ich auch noch Charis Stank von Wohlgeraten gefragt. Ich mag ihre Reise- und Produktberichte aus den Alpen, doch sie hat den #Liebster Award schon beantwortet.

Robert Bree ist Kommunikationsdesigner und organisiert Netzwerktreffen in München und Umgebung in schönen, kulinarischen Räumen. Er bloggt darüber unter dem Motto „Genuss & Design“.

Frank Stachowitz hat als Webdesigner auf seinem Blog immer wieder gute WordPress-Tipps parat. Ich blogge zwar, habe jedoch nur Anwenderwissen. Seine Tipps leite ich dann direkt an meine Webdesignerin weiter.

Daniela Hutter postet in ihrem Gedankenreich-Blog vegane Rezepte, die alltagserprobt sind und die ich gerne nachkoche.

Ihr lieben Nominierten, ich freue mich auf Eure Antworten zu folgenden Fragen:

  1. Was motiviert Dich dranzublieben und Deinen Blog regelmäßig zu füllen?
  2. Hast Du einen Redaktionsplan oder bloggst Du aus dem Bauch raus?
  3. Wie lautet Deine persönliche Definition von Freiraum?
  4. Was machst Du, wenn es in Deinem Leben stressig wird?
  5. Wer oder was inspiriert Dich für Deine Arbeit?
  6. Wie lebst Du? Stadt-Land-Haus-Wohnung? (hier fragt die Innenarchitektin in mir)
  7. Es ist Urlaubszeit. Welcher Reisetyp bist Du?
  8. Magst Du Museen? Und wenn ja, welches sollte ich mir unbedingt anschauen?
  9. Gibt es einen Lieblingsplatz/Ort in Deiner Heimatstadt, den Du mir empfiehlst?
  10. Mein #PassionProject ist mein Kochblog. Hast Du auch ein #PassionProject?
  11. Was bringt Dich zum Lachen?

Und so geht es weiter:

  • Verlinke die Person, die Dich nominiert hat (also mich), auf Deinem Blog.
  • Beantworte meine 11 Fragen.
  • Wähle Blogs aus, die Du nominieren möchtest.
  • Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass Du sie nominiert hast.
  • Formuliere 11 Fragen, die Du den Nominierten stellst.